Die Bildhauerin und Malerin Francisca Llabrés ist eine der berühmtesten Künstlerinnen auf Mallorca. Sie wurde 1955 in Palma geboren und lebt in Establiments, wo sich auch ihr Haus und ihr Atelier befinden. Ihre Werke beweisen, dass sie im Stande ist, aus den härtesten Steinen die subtilsten und zartesten Formen zu meißeln:

 

 

Körper, die sich umschlingen und streicheln, sich lieben, vertrauliche Gesten austauschen oder sich gegenseitig helfen, die Schwierigkeiten des Lebens zu meistern. Ihr Engagement zeigt sie mit Skulpturen, die gegen Misshandlungen, den Freiheitsverlust oder den Terrorismus protestieren. Francisca Llabrés ist Tochter eines Steinmetzes („marger“), von dem sie ihre Leidenschaft für den Stein geerbt hat. Schon von Kindesbeinen an hatte sie ein Faible für die Kunst. Bereits mit 15 Jahren malte sie ihre ersten Bilder.

 

 

 

 

 

Sie fühlt sich dennoch mehr zur Bildhauerei als zur Malerei berufen. „Wenn ich Skulpturen schaffe, kann ich diese berühren und streicheln. In der Malerei bleibt es beim Visuellen“, so Llabrés. Sie ist davon überzeugt, dass die Steine zu uns sprechen. „Wir müssen nur richtig zuhören. Das erreicht man, wenn man gelernt hat, sie anzusehen.“
Die Künstlerin hat ihre Werke auf zahlreichen Ausstellungen innerhalb und außerhalb von Mallorca präsentiert. Einige ihrer Werke schmücken Orte wie das Militärmuseum San Carlos, das Bischöfliche Museum von Lluc, die Banca March oder das Kloster Secar de la Real.

 

Am meisten hat Miguel Ángelo sie beeinflusst. Die tägliche Arbeit ist für sie genauso wichtig wie die Inspiration. „Die Inspiration ist der Vater des Kunstwerks und seine Mutter die Arbeit “, bekräftigt sie.2008 wurde ihr Werk dazu ausgewählt, die Balearen auf der Messe Almoneda zu vertreten. Im Dezember nahm sie an der Messe für Independent Art teil, die ebenfalls in Madrid abgehalten wurde. Für das Jahr 2010 bereitet sie bereits eine Ausstellung im Museo de la Fundación ONCE vor.

This post is also available in: caCatalà esEspañol enEnglish